MY DYING BRIDE

MY DYING BRIDE

MY DYING BRIDE-Merch bei MAM

MY DYING BRIDE-Merch und Tonträger kannst du jetzt schnell und einfach bei uns online bestellen. Insbesondere bei neuen Alben erwarten dich viele verschiedene Versionen – ob CD oder Vinyl, hier kommt jeder MY DYING BRIDE-Fan auf seine Kosten.

Teil der „Big Three“ des Doom Metals

Im Jahr 1990 gegründet, sind MY DYING BRIDE quasi mit jedem neuem Album dem Kultstatus nähergerückt. Insbesondere in den Neunzigerjahren zählten sie neben Paradise Lost und Anathema zu den großen Drei der Doom-Metal-Szene. Zunächst dominierte eine Mischung aus Doom und Death Metal das Klangbild. Insbesondere auf ihrer ersten EP „Symphonaire Infernus Et Spera Empyrium“ (1991) zeigte sich dieser Sound. Der Tonträger gilt mittlerweile als legendär und wegweisend für verschiedenste Szenen. 1992 erschien endlich das Debütalbum „As The Flower Withers“, das wie viele Werke aus der mittlerweile beachtlichen Diskographie zu den festen Bestandteilen der Metal-Historie gehört. Besonders war vor allem der Einsatz einer Violine, der MY DYING BRIDE aus der Masse hervorstechen lässt. Wie die Band unumwunden zugibt, haben Bands wie Dead Can Dance, Bathory oder Celtic Frost ihre Spuren im Sound der Briten hinterlassen. Dennoch hat sich die Truppe über die Jahre entwickelt und ein eigenes Klangbild erschaffen, das von großem Wiedererkennungswert geprägt ist. 1995 schafften sie mit dem dritten Album „The Angel And The Dark River“ erstmals den Sprung in die deutschen Albumcharts. Gleichzeitig war es der erste Meilenstein auf dem Pfad weg vom Death Metal hin zu einer nachdenklicheren und romantischeren Stimmung.

Der weitere Weg

Seit dem vierten Album „Like Gods Of The Sun“ (1996) und dem Ausstieg von Martin Powell fingen MY DYING BRIDE an, zu experimentieren. Doch schnell kehrten sie zu ihren Wurzeln zurück und ersetzten die Violine durch einen präsenteren Einsatz von Keyboards. Von den Fans gut aufgenommen, erspielten sie sich auch live eine stetig wachsende Fanbase. 2012 („A Map of All Our Failures“) und 2015 („Feel The Misery“) gelang auch hierzulande erneut der Sprung in die Albumcharts. 2020 ist die Zeit endlich reif für ein weiteres Doom-Metal-Meisterwerk: „The Ghost Of Orion“ ist der klare Beweis dafür, dass das Quintett auch zum 30-jährigen Jubiläum noch Überraschungen und begeisternde Songs bereithält!