DYING FETUS

DYING FETUS

7 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
  1. DYING FETUS - Old School - T-Shirt
    DYING FETUS - Old School - T-Shirt
    Ab 19,90 €
  2. DYING FETUS - Your Treachery will Die with You - T-Shirt
    DYING FETUS - Your Treachery will Die with You - T-Shirt
    Ab 19,90 €
  3. DYING FETUS - Parasites - T-Shirt
    DYING FETUS - Parasites - T-Shirt
    Ab 19,90 €
  4. DYING FETUS - Your Treachery - T-Shirt
    DYING FETUS - Your Treachery - T-Shirt
    Ab 19,90 €
  5. DYING FETUS - Die with Integrity - T-Shirt
    DYING FETUS - Die with Integrity - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  6. DYING FETUS - Wrong One to Fuck with - T-Shirt
    DYING FETUS - Wrong One to Fuck with - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  7. DYING FETUS - Destroy the Opposition - T-Shirt
    DYING FETUS - Destroy the Opposition - T-Shirt
    Ab 17,90 €

7 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

DYING FETUS-Merch bei MAM

Hol dir jetzt dein Merchandise der Kult-Death-Metaller DYING FETUS. Wir haben für dich verschiedene Shirts und Motive zur Auswahl – natürlich original und lizensiert. Bei uns kommst du mit nur wenigen Klicks zu deinem DYING FETUS-Merch!

Es beginnt 1991

Um an die Wurzeln von DYING FETUS zu gelangen, muss man weit in der Zeit zurückreisen. Die Band wurde bereits 1991 ins Leben gerufen und veröffentlichte 1995 ihr erstes Album „Infatuation with Malevolence“. Kurz darauf begannen auch die Live-Aktivitäten zuzunehmen, und die Jungs erspielten sich schon früh in der Karriere einen Namen im Szene-Underground. 1996 folgte „Purification Through Violence“ und 1998 ihr internationales Durchbruchsalbum „Killing on Adrenaline“. 2000 folgte die Unterschrift bei Relapse Records – zu dieser Zeit spielten die Jungs bereits mit Szenegiganten wie Kataklysm, Destruction und Monstrosity. Noch im selben Jahr erschien der nächste Kracher „Destroy the Opposition“.

→ Hol dir jetzt dein DYING FETUS-Merch!

Der Bruch

Doch trotz der bis dahin glänzend verlaufenden Karriere, kam es auch im Hause DYING FETUS zu Line-up-Problemen. Der größte Bruch erfolgte Anfang des 21. Jahrhunderts, als gleich drei Mitglieder die Band verließen und Misery Index gründeten, inzwischen auch eine feste Szenegröße. Doch auch davon erholte sich die Truppe, die 2003 „Stop at Nothing“ nachlegte und auf Erfolgskurs blieb.

Große Shows – eine feste Szenegröße

Schon damals hatten sich DYING FETUS einen Namen gemacht, der für brutalen, technisch versierten und eine stets auch textlich spannende Haltung steht. Das hat sich bis heute nicht geändert. Über die Jahre konnten die Jungs auch in Europa auf den größten Metalfestivals spielen und haben eine treue Fanschar aufgebaut. Dass diese gewaltige Form des Death Metals nicht unbedingt charttauglich ist, widerlegte die Truppe 2017, als sie mit ihrem neunten Album „Wrong One To Fuck With“ auch in Deutschland erstmals die Charts erklommen haben. Keine Frage, trotz der langen und teils steinigen Karriere sind DYING FETUS nicht mehr wegzudenken und selbstredend ist auch ihr Merch jederzeit gefragt!

(c) 2020 MAM Online GmbH & Co KG // Alle Rechte vorbehalten. * Alle Preise inkl. Mwst., zzgl. Versand.