DISTURBED

DISTURBED

20 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
  1. DISTURBED - Evolution - Lightning - T-Shirt
    DISTURBED - Evolution - Lightning - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  2. DISTURBED - Evolution - Swirl - T-Shirt
    DISTURBED - Evolution - Swirl - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  3. DISTURBED - Symbol - Logo - T-Shirt
    DISTURBED - Symbol - Logo - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  4. DISTURBED - Low Key - T-Shirt
    DISTURBED - Low Key - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  5. DISTURBED - Another Way to Die - T-Shirt
    DISTURBED - Another Way to Die - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  6. DISTURBED - One - T-Shirt
    DISTURBED - One - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  7. DISTURBED - Purgatory - T-Shirt
    DISTURBED - Purgatory - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  8. DISTURBED - Burning Belief - GIRLIE - Kapuzenpullover
    DISTURBED - Burning Belief - GIRLIE - Kapuzenpullover
    Ab 39,90 €
  9. DISTURBED - Smolder - T-Shirt
    DISTURBED - Smolder - T-Shirt
    Ab 17,90 €
  10. DISTURBED - Lost Souls - T-Shirt
    DISTURBED - Lost Souls - T-Shirt
    Ab 19,90 €

20 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

DISTURBED-Merch

Sicher dir jetzt dein DISTURBED-Merch bei MAM! Hier findest du eine große Auswahl an Merchandise der US-Metaller um ihren charismatischen Frontmann David Draiman. Neben Tonträgern warten auch Shirts, Hoodies, Patches und mehr Merch von DISTURBED auf dich.

Eine Zeitungsanzeige und DeMaio himself

Ein Blick zurück in die Anfangszeit der Band bietet einigen Unterhaltungswert, den manche gar als kurios empfinden würden. Die Gründung erfolgte 1994 unter dem Namen Brawl, die Band konnte ihrerzeit aber noch nicht viel reißen. Als der erste Sänger Brawl verließ, wurde eine Zeitungsannonce aufgegeben, um einen neuen Frontmann zu finden. Draiman, der noch nie zuvor in diesem Stil gesanglich unterwegs war, meldete sich und überzeugte den Rest vom Fleck weg. Er war es auch, der den Bandnamen DISTURBED ins Spiel brachte. Als die ersten Demos kursierten und die Jungs ihre ersten Auftritte absolvierten, kam ihnen das Schicksal oder der Zufall entgegen – irgendwie wird Joey DeMaio (Manowar) auf die Truppe aufmerksam und setzt sich für sie ein. Ob er noch heute ab und an in DISTURBED-Merch rumläuft? In der Folge dauerte es nicht lange, bis der Ruf der Band vor allem lokal stetig wuchs und der erste Plattenvertrag ins Haus flatterte.

Der Bekanntheitsgrad schlägt aus

2000 ist es dann endlich soweit: Das Debütalbum „The Sickness“ steht in den Startlöchern, und schon die erste Single „Stupify“ bringt die Band in den USA groß raus. Es folgen Auftritte auf der Ozzfest-Tournee und der erste Chart-Einstieg. Auf dem Album ist auch „Down With The Sickness“ enthalten – ein Song, der heutzutage wohl auf keiner Metalparty mehr fehlt. Übrigens, das Debüt ist das bisher meistverkaufte DISTURBED-Album. 2001 ging es dann auch erstmals nach Europa, um den hiesigen Fans im Vorprogramm von Marylin Manson einzuheizen. 2002 legt die Band mit „Believe“ erfolgreich nach und baut ihren Status auch hierzulande aus. Drei Jahre später folgt „Ten Thousand Fists“ und erobert die Charts auf Platz 21. Das folgende Werk „Indestructible“ toppte diesen Erfolg 2008 noch einmal: Platz 1 in den USA und Platz 11 in Deutschland. 2010 erscheint mit „Asylum“ das vorerst letzte Album, denn danach legt die Band eine längere Schaffenspause ein.

→ Hol dir jetzt dein DISTURBED-Merch!

Das Comeback!

Im Frühjahr 2015 gibt es die ersten Gerüchte, und kurz darauf herrscht Gewissheit: DISTURBED sind zurück und knallen uns in Form von „Immortalized“ einen echten Kracher vor den Latz, der hierzulande bis auf die #2 stürmt. Jetzt ist klar, dass die Band endlich und stärker denn je zurück ist. Dies bestätigt sie 2018 auch mit „Evolution“. Passendes Merch kannst du natürlich bei uns bestellen!

(c) 2020 MAM Online GmbH & Co KG // Alle Rechte vorbehalten. * Alle Preise inkl. Mwst., zzgl. Versand.