ESKIMO CALLBOY

ESKIMO CALLBOY

Artikel 1 bis 25 von 27 gesamt

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge
Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 25 von 27 gesamt

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge
Seite:
  1. 1
  2. 2

ESKIMO CALLBOY-Merch

Jo, ESKIMO CALLBOY, das heißt nicht nur bunte Mucke, sondern auch farbenfrohes Merch! Bei den Jungs aus Castrop-Rauxel gibt es keine Farbe, die nicht als Shirt, Hoodie, Mütze oder Cap verewigt werden darf. Entsprechend breit ist auch die Auswahl an ESKIMO CALLBOY-Merch bei MAM – für jeden Geschmack das passende Exemplar, natürlich in Farben von Schlicht bis Grell!

Partyspaß aus dem Pott!

Alkohol, Sex und exzessives Partyleben – bei den ESKIMO CALLBOYs reagiert inhaltlich wie musikalisch der pure Spaß. Fetter Metalcore trifft Techno und verschmilzt zu Trancecore, der seit dem Debüt „Bury Me In Vegas“ (2012) für tanzende Moshpits in Konzerthallen und auf Festivals sorgt. Kein Wunder, dass sich auch das ESKIMO CALLBOY-Merch unter den zahlreichen Anhängern der Szene-Wegbereiter in Deutschland weit verbreitet hat. Denn egal, ob du eher auf Schwarz-weiß-Drucke stehst oder dich in stylischem Lila oder Pink präsentieren möchtest – die Callboys haben das Passende für dich parat – sogar in ganz bunt.

Chartstürmer mit Ansage

Aber nicht nur beim Merchandise hat das Sextett den vollen Durchblick was gewagte und stilsichere Outfits angeht. Musikalisch gehts seit der Gründung steil bergauf. Schon das Zweitwerk „We Are The Mess“ knallte wie sein Nachfolger „Crystals“ mitten in die Top 10 der deutschen Albumcharts. Auch live tobten sich ESKIMO CALLBOY Zeit ihres Bestehens mächtig aus – exzessive Shows, tosendes Gejubel und eine feiernde Menge sind immer garantiert. Neben dem deutschsprachigen Raum verschlug es die Sechs sogar früh in ihrer Karriere in ferne Länder wie China oder Japan. Leuchtend, glitzernd und voll auf die Fresse gab es aber auch auf zahlreichen Festivalshows, und Drummer David Friedrich holte sich sogar den Titel bei RTLs Bachelorette. Der Erfolgszug ist bis heute nicht zu stoppen, denn auch „The Scene“ holte sich Platz #6 in den deutschen Albumcharts und zeigt, dass die Band längst mehr als eine Eintagsfliege ist – vielmehr treffen sie den Geschmack der jungen Generation und leisten sich seit Jahren keinen Ausfall!