AGNOSTIC FRONT

AGNOSTIC FRONT

AGNOSTIC FRONT-Merch bei MAM

AGNOSTIC FRONT-Merch wie Shirts und Tonträger erhältst du natürlich bei uns. Die US-Hardcore-Speerspitze zählt zu den einflussreichsten Bands des Genres und zeigt sich nicht nur musikalisch als echtes Unikat. Auch AGNOSTIC FRONT-Merch besitzt einen hohen Wiedererkennungswert und gehört für dich als Fan zum Pflichtprogramm!

1982: Die US-Hardcore-Legende erhebt sich

Ihr Status unangefochten, ihre Musik ein Garant für brutale Moshpits, ihre Message deutlich – AGNOSTIC FRONT haben sich an die Spitze der Hardcore-Szene gesetzt. Einerseits, weil sie in den frühen 80ern eine der ersten Bands der New Yorker Szene waren, andererseits, weil sie bis heute kontinuierlich an ihrem Status feilen. Auch die Bandgeschichte, abseits diverser Line-up-Wechsel, ist dafür prädestiniert, den Kult zu erklären. Noch in den 1980ern endete nahezu jede Club-Show in einer wüsten Schlägerei und etablierte den damaligen Ruf der Band. Auch musikalisch wirbelten sie in ihren Anfangstagen bereits überregional mächtig Staub auf. Die kultige 7''-Single „United Blood“ oder das Debütalbum „Victim In Pain“ (1984) sind Ausdruck des damaligen Zeitgeschehens. Darauf baute die Truppe um Gründungsmitglied und Gitarrist Vinnie Stigma bis heute auf. Schon früh entwickelte sich aber auch ein Hang hin zum Metal, sodass Speed und Thrash Metal der 80er-Jahre bereits auf das zweite Album „Cause for Alarm“ (1986) abfärbten. Bis heute gilt die Truppe als maßgeblich für die Szene, die unzählige weitere große Bands beeinflusst hat, darunter Szenegrößen wie Sick Of It All und Madball.

→ Hol dir jetzt dein AGNOSTIC FRONT-Merch!

Gotta go – auch 35 Jahre später

Bedenkt man, dass die Band erst 1990 zum ersten Mal in Europa tourte und gar kurzzeitig aufgelöst war, ist ihre Bedeutung für die heutige Szene nahezu bewundernswert. Bis jetzt liefern AGNOSTIC FRONT Alben und Liveshows ab, die jüngeren Bands den Atem verschlagen dürften. Dass die Jungs auch im hohen Alter nicht müde sind, zeigte 2015 „The American Dream Died“, welches Nostalgikern und Neuentdeckern die Kinnladen runterscheppern ließ. Passendes Merch gibt’s natürlich hier!